Projektverantwortliche

Andreas Schwab (*1971), Historiker, Dr. phil. Seine Dissertation Monte Verità – Sanatorium der Sehnsucht ist 2003 beim Orell Füssli Verlag in Zürich erschienen. 2008 kuratierte er gemeinsam mit Beate Schappach die Ausstellung Die 68er. Kurzer Sommer – lange Wirkung im Historischen Museum Frankfurt am Main. 2011 folgte Halbzeit. Die Ausstellung zur Lebensmitte im Vögele Kultur Zentrum Pfäffikon (SZ), 950 m2. 2013 Die Utopie der Widerspenstigen. 40 Jahre Longo maï, Ackermanshof Basel, Pôle Sud Lausanne, Shedhalle Zürich, Kornhausforum Bern, Grütli Genf. Veröffentlichung: Landkooperativen Longo maï. Pioniere einer gelebten Utopie. Rotpunkt Verlag, Zürich 2013. 

Mona De Weerdt (*1987), hat in Bern und Berlin Theater- und Tanzwissenschaft, Kunstgeschichte und World Arts studiert und ihren Master 2012 abgeschlossen. Von September 2012 - Januar 2016 arbeitete und lehrte sie als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Theaterwissenschaft der Universität Bern.
Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit arbeitete Mona De Weerdt als Dramaturgin und Produktionsleiterin in der freien Theater- und Tanzszene in Zürich und Bern. 2012 war sie Jury-Mitglied am Theaterspektakel Zürich, 2015 in der Endjury für den PREMIO Nachwuchspreis für Theater und Tanz. Zudem ist sie Jury-Mitglied für die Auswahl der Tanzproduktionen, die an den Zeitgenössischen Schweizer Tanztagen 2017 in Genf präsentiert werden.

Beratung
Inhaltlich beraten werden Mona De Weerdt und Andreas Schwab bei der Konzipierung der einzelnen Veranstaltungen von Juri Steiner. Juri Steiner ist Geschäftsführer und Kurator beim Verein Dada 100 Zürich 2016. Dieser Verein bezweckt die Konzeption und Durchführung des Dada-Jubiläums im Jahr 2016 in Zusammenarbeit mit diversen öffentlichen und privaten Partnerinnen und Partnern.